2013: Das Jahr der gesunden Diäten

Hallo ihr Lieben,

da es im Sommer bekanntlich schwerer fällt, unliebsame Pölsterchen zu verstecken. Möchte ich euch heute einmal ein paar gesunde Diäten aus dem Jahr 2013 vorstellen.

Die erste Diät, die ich euch gerne näherbringen möchte, ist die DASH-Diät. Eigentlich eine Diät zur Senkung des Blutdrucks! Da Übergewicht und hoher Blutdruck oftmals zusammenhängen, schlägt man gleich zwei Fliegen mit einer Klappe.  Bei der DASH Diät wird die Ernährung auf viel frisches Obst und Gemüse sowie salz- und fettarme Lebensmittel umgestellt. Man nimmt am Tag etwa 2.000 kcal zu sich, besser zum Abnehmen wären 1.500 kcal! Wichtig ist, dass man über den Tag verteilt fünf Portionen Obst und Gemüse ist.

Ganz oben mit dabei ist auch Weight Watchers. Dabei werden Punkte gezählt, die für jedes Lebensmittel vorher festgelegt wurden. Generell kann alles gegessen werden, es kommt nur auf das richtige Maß an!

Erwähnenswert ist auch die Glyx-Diät. Bei dieser Diät gibt es sogenannte gute und böse Kohlenhydrate. Das heißt konkret, Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel kurzzeitig in die Höhe treiben, sind tabu. Gute Kohlenhydrate stecken zum Beispiel in Vollkorngetreideprodukten, Obst und Gemüse.

Mit diesen Diäten kann in diesem Sommer nichts mehr schiefgehen. Da sollte doch für jeden etwas dabei sein. :)

Liebe Grüße

Eure Queen-Kati

Sommer, Sonne, Bikini-Zeit – Schlank durch den Sommer

Hallo ihr Lieben,

der Sommer zeigt sich gerade von seiner schönsten Seite. Da ist der ein oder andere Ausflug an den Badesee vorprogrammiert! Viele fahren zur schönsten Zeit des Jahres auch in ihren wohlverdienten Badeurlaub. Jetzt lassen sich kleine Pölsterchen nicht mehr so gut verstecken. Dennoch kann man die unliebsamen Problemzönchen mit ein paar Tricks ganz gut kaschieren.

Bei einem großen Busen empfiehlt sich beispielsweise ein Bikini-Oberteil mit eingebautem Bügel und dezenten Farben. Das gibt der Brust zusätzlich Halt und trägt nicht auf.

Wen ein kleiner Bauch stört, der greift am besten zum Badeanzug. Aber auch ein stylischer Tankini eignet sich hervorragend, um die Figur zu strecken und eine schöne Silhouette zu zaubern.

Das Problem vieler Frauen: breite Hüften! Sie lassen sich sehr toll mit einem Pareo umschmeicheln. Das Tuch ganz einfach und locker um die Hüften binden und schon wirkt alles sehr viel schmaler. Bei der Bikini-Hose unbedingt darauf achten, dass sie weder zu knapp bemessen ist noch über zu viel Stoff verfügt.  Beides ist eher unvorteilhaft für runde Hüften. Außerdem sollte sie möglichst unifarben sein. Ein besonderer Clou: ein auffälliges Oberteil lenkt den Blick von den Beinen auf den Oberkörper und lässt die etwas breiteren Hüften so in den Hintergrund treten.

Also lasst euch den Sommer nicht von vermeintlichen Firgurproblemen vermiesen. Jetzt heißt es ab an den Strand.

Eure Queen-Kati

Style Dich schlank – Durch gezielte Mode schlanker wirken

Hallo Mädels,

heute möchte ich mit Euch über Modetipps reden, die die Kilos purzeln lassen und das ganz ohne Diät und sportliche Betätigung. Wie Ihr sicher wisst, ist es möglich, durch gezielte Auswahl der Mode schlanker zu wirken. Denn weite Schlabberpullis kaschieren die überflüssigen Pfunde nicht, sie betonen sie noch zusätzlich.

Daher möchte ich Euch ein paar Varianten vorstellen, die die Figur optisch strecken.

1. Schwarz macht schlank:

Wer jetzt komplett in schwarz durch die Gegend laufen möchte, dem rate ich davon ab. Schwarze Kleidung mogelt ein paar Pfunde weg und sorgt so für eine schlankere Linie. Wichtig ist jedoch, dass die schwarze Kleidung mit farbigen Accessoires kombiniert wird, sonst wirkt sie einfach zu trist. Schön sind bunte Halstücher, aber auch auffälliger Schmuck.

2. Gerade Linien bei Jacken und Shirts

Ganz wichtig ist schmale Kleidung, die natürlich nicht zu eng anliegen sollte. Diese sorgt für schlanke Formen. Weit geschnitte Oberteile hingegen wirken viel zu sackartig und tragen noch zusätzlich auf. Daher geradlinige Schnitte auswählen.

3. Mustermix

Blütenmuster oder Streifen am besten nur an schlankeren Stellen des Körpers tragen. Sonst wirkt man gleich noch ein paar Kilos schwerer. Toll ist, wenn man schlanke Körperregionen damit betont und die breiteren mit schwarzen Farben bedeckt. Bei breiten Hüften zum Beispiel eine schwarze Hose mit einer Blütenbluse kombinieren – ein toller Blickfang, der von den Hüften ablenkt.

Vielleicht habt Ihr ja auch noch ein paar Tipps für mich parat. Ich freue mich auf Eure Vorschläge zum Thema “Durch gezielte Mode schlanker wirken”.

Shapewear für eine wohlgeformte Figur

Hallöchen,

es ist mal wieder soweit. Die Temperaturen steigen und die Kleidung wird knapper. Ein Graus für jede Frau, die ein paar Kilos mehr auf den Rippen hat. Doch die Rettung naht: Shapewear!

Wenn Euch der Begriff nichts sagt, Shapewear ist die sogenannte formende Unterwäsche. Diese Figurumschmeichler schummeln das ein oder andere Pölsterchen ganz einfach weg und formen so eine schöne Figur. In früheren Zeiten sah die Shapewear aber meist sehr unschön aus und kaum eine Frau wollte diese freiwillig tragen.

Diese Zeiten gehören heutzutage aber zum Glück der Vergangenheit an! Shapewear kann auch sexy sein. Auch, wenn sie noch nicht an die richtigen Dessous herankommt, hat sie sich in den letzten Jahren doch sehr zum Positiven verändert.

Ich bin ein riesen Fan von Shapewear, weil sie eine wirklich tolle Figur formt und lästige Pölsterchen beinahe verschwinden lässt. Was haltet Ihr von Shapewear? Kann Euch die figurformende Unterwäsche überzeugen?

Diät Mythen – Was stimmt wirklich?

Es gibt sehr viele von ihnen, doch nicht alle halten das, was sie versprechen – Diätmythen!

1. Mythos Nummer 1: Kalorien einsparen durch Verzicht auf’s Frühstück. Viele Menschen lassen das Frühstück am Morgen aus, in der Hoffnung, sie könnten dadurch Kalorien sparen und leichter abnehmen. Doch gerade regelmäßige Mahlzeiten sind sehr wictig, damit zwischendurch kein Heißhunger aufkommt!

2. Fatburner & Co. Vielen Lebensmittlen, wie zum Beispiel Ananas, wird nachgesagt, sie würden das Fett zum Schmelzen brimgen. Nachgewiesen ist dies allerdings nicht. Da bleibt nur der Gang zum Sport, um die Fettverbrennung effektiv anzukurbeln.

3. Schlafen macht schlank. Ob langes Schlafen wirklich schlank macht, sei einmal dahingestellt! Fakt ist jedoch, dass wenig Schlaf dick machen kann, da er die Appetit- und Sättigungskontrolle im Gehirn beeinträchtigt. Es besteht also ein höheres Risiko für Übergewicht!

4. Abnehmen mit Light Produkten. Light Produkte verführen dazu, mehr zu essen. Sie beeinflussen den Insulinspiegel und signalisieren dadurch ständig Hunger!

5. Essen nach 18 Uhr macht dick. Dieser Mythos scheint mittlerweile widerlegt. Wichtig ist nur, dass das Kalorien-Tages-Limit noch nicht überschritten wurde, die Uhrzeit spielt dann weniger eine Rolle.

Wie Ihr seht, ist es wichtig, nicht allen Diätmythen Glauben zu schenken. Vertraut auf Euer eigenes Bachgefühl und dann klappt es auch mit dem Abnehmen!

Der Frühling kommt – die Figur in Topform bringen!

Endlich wieder strahlender Sonnenschein – Zeit, die kurzen Sachen aus dem Kleiderschrank hervorzukramen, in der Stadt ein Eis essen zu gehen oder einen Tag im Freibad zu verbringen. Doch, oh Schreck, da war doch was! Die Figur ist noch nicht so, wie sie sein sollte. Der Jeansrock zwickt und unter dem T-Shirt zeichnen sich kleine Röllchen ab!

Dann wird es Zeit, die Figur schnell in Topform zu bringen! Wie könnte das besser gehen, als mit Sport und gesunder Ernährung?

Ich bin selbst kein großer Fan von Jogging. Jedoch ist es optimal geeignet, um unerwünschte Pölsterchen loszuwerden. Einfach Köpfhörer auf, die Lieblingsmusik zur Motivation an und los geht’s.

Nach dem Sportprogramm mache ich mich an die gesunde Ernährung! Hierzu ein leckeres Rezept, das die Pölsterchen garantiert schmelzen lässt:

Die überbackenen Auberginen-Chips; du brauchst dazu:

2 Auberginen

4 Tomaten

2 Knoblauchzehen

4 Scheiben fettreduzierten Käse (z.B. Gouda)

Worcestersoße

Salz und Pfeffer

Die Auberginen zunächst in Scheiben schneiden, die Knoblauchzehen feinhacken. Dann die Auberginenscheiben auf  ein Backblech legen und das Knoblauch darüber verteilen. Ein wenig Pfeffer,Salz und natürlich Worcestersoße dazu. Anschließend die Tomaten in feine Scheiben schneiden und auf die Auberginen legen. Danach noch mit Käse belegen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C 15 – 20 Minuten backen.

Guten Appetit :)

Außerdem esse ich hin und wieder gerne einen knackigen Blattsalat mit Putenbruststreifen und einem Honig-Senf-Dressing. Schmeckt fantastisch! Als kleinen Snack zwischendurch schneide ich mir Möhrchen und Kohlrabi klein und tauche sie in einen Joghurt-Dip. Mmhhhh lecker!

Die 10 verrücktesten Diäten der Welt

Hey meine lieben,

geht es Euch genauso? Wenn ich im Moment nach draußen schaue, wünsch ich mir bei der Eiseskälte und dem ganzen Schnee-Matsch den Sommer herbei. Andererseits denke ich mir: zum Glück ist es aber noch ein bisschen hin bis sich die heißen Tage und damit auch die Bikini-Saison nähern. Dann habe ich nämlich noch ein paar Monate Zeit, meine Figur in Form zu bringen ;) . Bei der wöchentlichen Suche nach neuen Diät-Trends bin ich auf die wohl zehn verrücktesten Diäten überhaupt gestoßen. Man liest ja schon hier und da einmal von kuriosen Diät-Versprechungen, aber hier habe ich für Euch ein paar dieser fragwürdigen Experimente zusammengefasst. Sie sind etwas zum Schmunzeln und haben meiner Meinung nach eher weniger die Bezeichnung „Diät“ verdient. Aber überzeugt Euch am besten selbst:

1. Die Bandwurmdiät: Bei dieser wunderbaren Diät ;) werden Bandwurmfinnen *lecker* geschluckt, die sich dann im Darm zu Bandwürmern entwickeln. Diese kleinen Tierchen haben einen hohen Energiebedarf und ernähren sich von der Nahrung, die ihr „Wirt“, in diesem Fall der Mensch,  zu sich nimmt. Nebenwirkungen können dabei Darmverschlüsse und Mangelerscheinungen sein. Abgesehen davon, dass es eine furchtbar ekelige Vorstellung ist, würde ich auf jeden Fall davon abraten!

2. Die Zigaretten-Diät: Vor allem die Hollywood-Sternchen nutzen diese weise Erkenntnis, um ihren Traumkörper in Form zu halten ;) , denn Rauchen zügelt den Appetit und wer nichts isst, kann auch nicht zunehmen. Ganz einfach also diese Diät!

3. Energy-Drink-Diät: Ja dann mal „Prost“. Die süßen Energy-Drinks halten wach, regen den Stoffwechsel an und wirken appetitzügelnd auf den menschlichen Körper. Nicht so gut funktioniert hat die Diät allerdings bei einer 23-jährigen Frau aus Neuseeland, die über ganze 8 Monate hinweg täglich 10 bis 15 Energy Drinks getrunken hat und ansonsten nichts aß bis auf einige Cornflakes. Sie nahm zwar 45 Kilo ab, erlitt jedoch anschließend einen Herzinfarkt.

4. Die Hipp-Diät: Babynahrung soll angeblich nicht nur für Kleinkinder gut sein, sondern auch beim Abnehmen helfen. Morgens, mittags und abends jeweils ein Gläschen Babynahrung, dazu viel trinken und die Pfunde werden purzeln.

5. Die Eier-Diät: Die Eiserne Lady, Margret Thatcher, kämpfte mit Hilfe der Eier-Diät eisern gegen ihre überschüssigen Pfunde. Ganze 28 Eier pro Woche, Spinat und Fleisch werden bei dieser Diät verzerrt. Außerdem soll Whisky den Ernährungsplan ergänzen, aber nur an den Tagen, an denen Fleisch verzehrt wird. Seltsame Diät, und für mich unvorstellbar, wie damit die Pfunde purzeln sollen.

6. Die Farbdiät: Die berühmte und gewöhnlich kurvige Soul-Sängerin Mariah Carey nutzte die Farbdiät, um ihr Gewicht zu verringern. Dreimal die Woche kommen dabei nur rosafarbene Lebensmittel auf den Tisch wie z.B. Lachs, Himbeeren und Pink-Grapefruit.

7. Die Steinzeitdiät: Leben und Essen wie in der Steinzeit – das ist die Devise dieses besonderen Diät-Programms. Früchte der Saison, Fisch und rohes Fleisch sind hierbei erlaubt. Moderne, verarbeitete Lebensmittel wie Nudeln und Brot werden gemieden. Nur für die wenigsten kommt diese Diät in Frage, da der Verzehr von rohem Fleisch für die meisten eher unvorstellbar ist. In hohem Maße kann rohes Fleisch auch Krankheiten auslösen.

8. Die Fletcher-Diät: Der Erfinder Horace Fletcher wurde durch dieses spezielle Diät-Programm zum Millionär. Dabei wird jeder Bissen, den man zu sich nimmt, mit gesenktem Kopf 32 Mal gekaut. Den Speisebrei lässt man dann mit zurück gelegtem Kopf ohne schlucken in die Speiseröhre fließen. Die Reste, die im Mund zurückbleiben, werden wieder ausgespuckt.- Guten Appetit!

9. Hormondiät: Auch diese Trend-Diät stammt ursprünglich aus Hollywood und wurde dort schon von zahlreichen Stars und Sternchen angewandt. Dabei werden Hormone gespritzt oder eingenommen, die dem Körper eine Schwangerschaft vortäuschen. Der Körper verbrennt so mehr Kalorien als gewöhnlich. Nicht nur Frauen können die Hormondiät anwenden, sondern auch Männer. Massive Nebenwirkungen sind hierbei allerdings keine Seltenheit.

10. Schokoladendiät: Sich nur von Schokolade ernähren, kann doch nicht gesund sein, oder? Bei dieser Diät ist es jedenfalls Pflicht! Erlaubt ist Schokolade in jeglicher Form – und definitiv nichts anderes. Natürlich sind bei der Schokoladendiät und ihrer einseitigen Ernährung Mangelerscheinungen eine unangenehme Nebenwirkung. Aber wer auf Schokolade steht…

Und? Habt Ihr nun eine Diät gefunden, die für Euch in Frage kommt? Wahrscheinlich genauso wenig wie ich :D . Ich finde es nur äußerst amüsant, dass es scheinbar wirklich Leute gibt, die diese kuriosen Programme wirklich ausprobieren.
Ich mag zwar offen gegenüber recht vielen verschiedenen Diäten sein, aber habe für mich noch nicht das richtige Programm gefunden, denn mir ist es immer wichtig, dass der Körper nicht so sehr unter Mangelerscheinungen leidet und keine massiven Nebenwirkungen auftreten.
Ich werde mich in Zukunft wieder mit ernsten, empfehlenswerten Diäten bei euch melden, denn schließlich folgt auf den Winter der Frühling und auf den Frühling der Sommer ;) und ihr wisst ja, was das für uns Damen bedeutet: Wir möchten in knappen Outfits und Bikini glänzen ;)

Bis bald!

Eure Queen-Kati

Fruchtige Ente mit Salat –> Diätrezept für die Festtage

Hey meine lieben Diätfans und Diätsünder,

ich hatte ja jetzt über die vielen Feiertage genug  Zeit, um leckere Diätrezepte herauszusuchen und auszuprobieren.

Natürlich habe ich auch fleißig Plätzchen gebacken, aber immer eine light-Version ;) .  Trotzdem bin ich zu dem Entschluss gekommen, dass letztendlich Plätzchen absolut keine leichten und gesunden Knabberein sein können, wenn sie dabei noch schmecken sollen :( . Oder habt Ihr etwa andere Erfahrungen gemacht?

Deshalb habe ich mich der Hauptspeise gewidmet und ein tolles Rezept gefunden: fruchtige Ente mit Salat. Habe das Gericht selbst am zweiten Weihnachtstag ausprobiert und meiner Familie serviert. Eigentlich stehen die überhaupt nicht auf Diät-Gerichte, aber von diesem waren sie absolut begeistert :) . Ich habe natürlich vorher nicht erwähnt, dass es ein „leichtes Essen“ geben wird, dann wären sie nur voreingenommen gewesen. Meine Familie liebt nämlich deftiges Essen. Das Rezept möchte ich Euch auch nicht vorenthalten. Die Zubereitung war wirklich einfach und das Tolle an dem Gericht ist, dass es wenige Kohlenhydrate hat im Vergleich zu anderen Festtagsmenüs. Den “bösen” Reis ;) kann man natürlich auch weglassen, wenn es ganz leicht zu gehen soll. In diesem tollen Rezept sind auch sehr viele verschiedene Gemüse- und Obstsorten, die die Mahlzeit richtig gesund machen. Meine Familie wollte das Rezept sogar selbst haben und als ich dann aufgedeckt habe, dass es sich um ein Diät-Menü handelt, fielen sie fast vom Glauben ab.

So jetzt aber erst einmal hier das Rezept für Euch:

Für 4 Personen

Fruchtige Ente mit Salat

Zutaten:

300 g Entenbrustfilet, ohne Haut

2 EL Sojasauce

50 ml Sherry

2 EL Wasser

1 TL Hönig

Salz, Pfeffer

1 Bund Frühlingszwiebeln

300 g Ananas (Konserve ohne Zucker)

1 Galia-Melone

2 TL Pflanzenöl

100 ml Orangensaft (ohne Zucker)

100 ml Geflügelbrühe (1TL Instant)

1 EL heller Saucenbinder (Instantpulver)

240 g gegarter Reis

Für den China-Salat:

300 g Zuckerschoten

6 Karotten

100 g Sojabohnensprossen

2 EL helle Sojasauce

2 EL Gemüsebrühe

1 TL Reiswein (Mirin)

1 Msp. Sambal Oelek
Zubereitung:

Entenbrust in schmale Streifen schneiden. 1 Esslöffel Sojasauce, Sherry, Wasser und Honig verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und Entenbruststreifen darin ca. 30 Minuten marinieren.

Frühlingszwiebeln in grobe Stücke, Ananas abtropfen und in Stücke schneiden, Melonenkugeln ausstechen. Öl in einer Pfanne erhitzen, Entenbrustfilet darin anbraten und herausnehmen. Frühlingszwiebeln im restlichen Bratsud kurz andünsten, mit Orangensaft und Brühe ablöschen, Ananasstücke und Melonenkugeln zugeben, aufkochen lassen. Mit Saucenbinder binden und mit Salz, Pfeffer und Sojasauce abschmecken. Entenbruststreifen zufügen und kurz erhitzen.

Für den Salat Zuckerschoten in Rauten, Karotten in feine Streifen schneiden, beides in kochendem Salzwasser kurz blanchieren, abschrecken und mit den Sojabohnensprossen mischen. Sojasauce, Gemüsebrühe, Reiswein und Sambal Oelek verrühren, mit den Salatzutaten mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Entenpfanne mit Reis und Salat servieren.

Viel Spaß beim Ausprobieren!

Eure Queen-Kati

Oh du schrecklich kalorienreiche Weihnachtszeit!

Hallo meine Lieben,

habe mich wieder mal lange nicht bei Euch gemeldet aber jetzt muss ich unbedingt meinen Frust loswerden:

Komme gerade aus dem Supermarkt und habe meinen wöchentlichen Einkauf erledigt. Dabei bin ich fast verrückt geworden… :(

Wie sollen wir denn bei der ganzen Schokolade, dem Weihnachtsgebäck, Christstollen und Co. unser Gewicht halten, geschweige denn eine Diät durchziehen können? Geht es Euch im Moment auch so? Habt Ihr auch das Gefühl, am liebsten mit geschlossenen Augen durch die Einkaufsgänge zu schleichen, damit Ihr erst ja nicht in Versuchung kommt?

Ich graue mich sowieso schon genug vor den kommenden Wochen, die ach so schöne Weihnachtszeit. Für Menschen mit Figurproblemen wie mir eigentlich gar nicht so schön :( – Vielleicht sogar eine echte Bedrohung :( . Ihr merkt, ich steigere mich in das Thema verdammt tief hinein, aber ich beneide einfach nur jede Frau, die sich mit diesen Sorgen nicht auseinander setzen muss. Es lebe der gute Stoffwechsel, kann ich da nur neidisch zu sagen :(

Und Diätprodukte für die Weihnachtszeit? Können wir vergessen… das heißt ich muss mich die nächsten Wochen in Disziplin üben und stark bleiben, was das ganze Gebäck, Schokonikoläuse und Co. angeht. Aber zum Glück haben wir ja Winter und ich kann meine Speckröllchen optimal unter langen Pullovern und Jacken verstecken. Apropos Weihnachts-Diätprodukte: Ich werde mich die nächsten Tage und Wochen auf die Suche begeben und fleißig leckere Weihnachtsrezepte mit wenig Kalorien heraussuchen. Das ein oder andere werde ich sicherlich ausprobieren und dann die Rezepte hier auf meinem Blog für Euch zur Verfügung stellen.

So, ich muss mich jetzt auch wieder verabschieden. Mir bleibt nichts anderes übrig, als für die kommende Zeit zu beten und zu hoffen, dass sie möglichst schnell und kalorienarm an uns vorüberzieht.

Eure Queen-Kati

Finger weg von Diätdrinks

Ich bin sooooo froh, dass ich endlich wieder normal essen darf. Ich meine, ich habe es mir ja so ausgesucht, aber ich kann euch nach den zwei Wochen sagen: ich lieeebe Essen. Ich liebe Nudeln, ich liebe Kartoffeln, ich liebe Kohlenhydrate.

Und deswegen war die Diät mit Almased für mich persönlich eine totale Pleite, sogar eine richtige Tortur. Die ersten Tage waren aber immer noch die schlimmsten. Ich durfte mich nur von Flüssignahrung in Form des Pulvers mit Milch ernähren. Nach dem dritten Tag zeigte meine Waage natürlich direkt 3 Kilo weniger an – zu meiner Freude. Dann durfte ich in der zweiten Phase eine kohlenhydratarme Mahlzeit zu mir nehmen. Oh ja, das war schön. :)

Aber im Laufe der einzelnen Phasen kam immer wieder der Appetit auf etwas Süßes auf, was natürlich absolut tabu war. Augen zu und durch und tatsächlich habe ich es geschafft mich ganze 2 Wochen an den Diätplan zu halten.

Im Nachhinein denke ich aber, um langfristige Gewichtsverluste zu erzielen kann ich unmöglich für die Ewigkeit auf süße Naschereien verzichten. Das Pulverzeug hängt mir mittlerweile zum Hals hinaus. Fast zwei Packungen gingen für diese Diät drauf und jetzt hab ich gestern die dritte Dose angefangen, da ich immer noch möglichst eine Mahlzeit durch einen Diätdrink ersetze. Ich hab’s zwischendurch auch mal mit Wasser anstelle von Milch probiert, das geht aber absolut gar nicht und ist furchtbar ekelig.

Jetzt wollt ihr bestimmt wissen, was meine Waage sagt nach den drei Wochen :)

Also nach 2 Wochen Diät nach Almased-Plan habe ich ganze 6 Kilo abgenommen. Die Freude war nur von kurzer Dauer, denn sobald man wieder halbwegs normal isst und mindestens zwei normale Mahlzeiten zu sich nahm tauchte mein bester Freund der Jojo-Effekt wieder auf.

Nach 3 Wochen hatte ich also von den ursprünglichen 6 Kilo, wieder 3 Kilo drauf.

Mein Fazit: Lieber esse ich gesund und treibe Sport und nehme damit 3 Kilo ab, als diese schreckliche Quälerei mit Diätdrinkts, die mich zudem insgesamt ca. 45 Euro gekostet haben :(

Habt ihr das Zeug auch schon mal ausprobiert und ähnliche Erfahrungen gemacht?

Eure Queen-Kati